• Willkommen bei der Privatrösterei Philipp
  • info@unser-caffee.de
  • Ab 65 Euro Warenwert liefern wir innerhalb Deutschland versandkostenfrei
  • Willkommen bei der Privatrösterei Philipp
  • info@unser-caffee.de
  • Ab 65 Euro Warenwert liefern wir innerhalb Deutschland versandkostenfrei
Kaffeeklatsch mit Karin 7. Mai 2019

„Kaffeeklatsch mit Karin“ in der Kaffeerösterei in Nidda

am 7. Mai 2019

Gestern haben viele ältere und auch jüngere Damen bei der Lesung von Karin Bach in unserer Kaffeerösterei einen sehr unterhaltsamen Nachmittag mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen erlebt. Karin Bach hat von ihrer Kindheit als echtes „Ilfer Maadche“ erzählt und so manche lustige Begebenheit von früher hat alle zum Schmunzeln oder herzhaften Lachen gebracht.

Sie erzählte lebhaft von ihrer schönen Kindheit in den 50-er Jahren, wie der Klapperstorch sie gebracht hat, vom Zucker auf die Fensterbank legen, um das gewünschte Geschwisterchen zu bekommen.

Plumpsklo, Eisblumen in den Nachttöpfen und Klopapier aus Zeitungspapier erinnerten so manchen der Gäste an die eigene Kindheit.

Der „Schessenkuche“ wie man ihn früher zum Schlachtfest gebacken hat, war sowohl Thema von Karins Vortrag als auch zum Essen extra frisch an diesem morgen gebacken worden.

Nicht fehlen durfte bei einer Lesung in der Rösterei natürlich auch ein Beitrag von früher über das Kaffeetrinken und die Festtagskleidung, die man nur für spezielle Anlässe extra gekauft hat und die dann „für gout“ im Schrank aufbewahrt wurde.

Weiter ging es mit den „sibbzicher Joahrn“ in denen die Röcke immer kürzer wurden und in diesem Beitrag erinnerte sich so manche der Damen an ihr persönliches Lieblingsoutfit.

Erinnerungen an „Mama Hesselbach“, wenn sie sagte: „Kall mei Drobbe“ waren in das Thema „Fernsehgugge froijer“ eingebunden. Dazu zeigte Karin Bach auch ein Fernsehgerät von früher, das mit den modernen Geräten von heute natürlich gar keine Ähnlichkeit mehr hat. Auch das fehlen der Fernbedienung sorgt für großes Gelächter bei den Zuhörern des Kaffeeklatschs.

Als die Runde immer noch nicht genug von Karins Erzählungen hatte gab es eine erste Zugabe unter dem Motto „ oberhessischen Schimpfwörter“

Den Damen wurde anhand ihres Geburtstages verschiedene Schimpfwörter zugeordnet. Also gab es zum Beispiel das „lohme Deigmaul für die Dame, die am 4. September geboren war oder das „imgewendt Knodderdebbe“ für den Geburtstag am 21. Dezember.

Diese lustigen Schimpfwörter brachten den ganzen Saal zum Schreien. Besonders als der einzige Mann am 6. Juni als „dusseliger Dollbatsch“ seinen Namen fand, konnten sich die Damen kaum noch auf den Stühlen halten.

Und es war immer noch nicht genug. Jetzt musste Karin noch die Doppelrolle als Oma und Enkelin besetzen und mit „Oma und die moderne Technik“ endete die Lesung mit viel Applaus und toller Stimmung. Ein rundum gelungener Kaffeeklatsch mit Karin.